Das Spiegelkabinett

Michael Schneider
bestell_white

Das Spiegelkabinett

Novelle

Neuauflage der Novelle “Das Spiegelkabinett” spiegelkabinett_neu1

»Ein wahrhaft kulinarisches Prosastück!« Marcel Reich-Ranicki

Zwei Brüder, wie sie unterschiedlicher kaum sein können: Der eine kaufmännischer Lehrling in einem Versandhaus, der andere gefeierter Zauberkünstler auf den Bühnen der Welt – und beide werden zu erbitterten Rivalen um die Gunst des Publikums und die Anerkennung des »Magischen Zirkels«.
In Michael Schneiders im Jahre 1980 erstmals erschienener Novelle geht es um eine abgründige Bruderbeziehung, um Schein und Wahrheit – und um die Frage, was eine perfekte Illusion ausmacht. Der ältere der Brüder Cambiani, Alfredo, hat die Welt früh mit seinen Zauberkunststücken begeistert und ist mit vierzehn Jahren als jüngstes Mitglied in den »Magischen Zirkel« aufgenommen worden, sein jüngerer Bruder Marco hingegen schlug eine bürgerliche Berufslaufbahn ein. Und während Alfredo mit ungeheurer Energie und maßlosem Ehrgeiz neue Zaubernummern entwickelt, droht Marco in grenzenloser Langeweile zu versinken. Das ändert sich schlagartig, als Alfredo mit der Bitte zu Marco kommt, ihm bei der Vorbereitung seines grandiosesten Kunststücks zu assistieren. Für das ›Erscheinungswunder‹ braucht er ein perfektes Double, und so wird Marco abgerichtet, die Kopie seines Bruders zu geben – eine Rolle, mit der er sich nicht auf Dauer abfinden mag. Und alles eskaliert, als Marco kurz vor der völligen Auslöschung seiner eigenen Existenz aus dem Dunkel tritt und selbst zu zaubern beginnt.

 

Michael Schneider Das Spiegelkabinett Novelle ca. 160 Seiten
Verlag Kiepenheuer & Witsch
€ (D) 7,95
ISBN 978-3-462-03901-6

Pressestimmen

Anlässlich der Verleihung des „ZDF-Aspekte-Literatur-Preis“ für das „Spiegelkabinett“, schrieb Marcel Reich-Ranicki:

„Die Geschichte ‚Das Spiegelkabinett’ ist ... eine große psychologische Analyse. ... Es ist eine höchst spannende, lebendige Geschichte. Eine doppelbödige, nein, eine Geschichte mit einem dreifachen, einem vierfachen Boden. Das Unterhaltsamste, was man in diesen Monaten in deutscher Sprache lesen kann. Diese Geschichte - so glaube ich - ist ein Ereignis.“

„’Das Spiegelkabinett’ ist ein virtuoses Stück Prosa von fast beängstigender Kunstfertigkeit....Es spiegeln sich Bruder und Doppelgänger, Schein und Wirklichkeit. In einer Sprache, die Kleists Novellenprosa täuschend herbeizitiert, thematisiert Schneider die Täuschungsmechanismen, die wirksam werden, wenn Trickkunst und Wunderglaube aufeinander treffen, wenn Scharlatanerie und irrationales Wunderbedürfnis sich aneinander entzünden. Hier kommt zum Bruder- und zum Identitätsthema die politische Dimension hinzu und macht Schneiders Debüt zum literarischen Zauberkunststück.“ Sigrid Löffler, Profil

„Das Spiegelkabinett - eine geglückte Verbindung von kunstvoller Sprachführung, Stilsicherheit und fesselnder Handlung, eine Symbiose mit Seltenheitswert.“ Ellen Leykam, Weserkurier

© 2008 Michael Schneider - 65597 Hünfelden